HENRI's Friend: Chriss Dettmer

Chriss Dettmer

EIN SOUVENIR, DAS UNTER DIE HAUT GEHT!

Früher so um 1800 hätte man im Hamburger Hafen am Fuß der Bismarck-Statue Platz genommen und sich mit Nähnadel und rußgeschwärzter Tinte seine Erlebnisse oder Sehnsüchte auf den Pelz gravieren lassen – beinahe so wie heute, wenn man das Studio von Chriss Dettmer aufsucht.

Gleich geblieben sind die Motive, die Kunst hinter der Tinte. Kräftige Farben, starke Konturen und unverkennbare Bildinhalte machen den für Hamburg typischen Oldschool-Stil aus. So ließen sich früher Matrosen ihre Geschichten auftragen: Eine Schwalbe für die Sehnsucht nach der Liebsten. Eine Schildkröte als Zeichen der erfolgreichen Überquerung des Äquators. Oder ein Tampen, der das Boot umrankt. In Erinnerung an jene, die Schiffbruch erlitten haben.

Die selbst gezeichnete Kunst des Tätowierens beherrscht Chriss Dettmer wie kein zweiter. Sie hat ihn weit über die Hansestadt hinaus bekannt gemacht. Er hält damit einen echten Hamburger Klassiker am Leben. Ganz so wie schon der erster Tätowierer der Stadt, Christian Warlich, in den 1920er Jahren Körperstellen mit Farbe verzierte. Welches Motiv Chriss für HENRI im Kopf hat? Das berichtet er am besten selbst...

MEET HENRI'S FRIEND Chriss

Black Hole Tattoo Studio

Preis je nach Session-Länge und Motiv

Foto Credits: Anna Gala/ Tätowiermagazin

Visit Henri on your next city trip